Umweltschutz und Gartenarbeit

Abfallvermeidung und Abfalltrennung, Kompostieren, Natur- und Umweltschutz, umweltgerechte Gartengestaltung waren uns schon immer ein großes Anliegen. Viele Projekte zeugen davon.

Schon im Schuljahr 1987/88 gestalten die Schüler der ASO-Oberstufe im Schulgarten ein Feuchtbiotop, welches ohne Folie errichtet und nur vom Grundwasser gespeist wird. Bis heute dient es als Refugium für Libellen, Frösche und bietet Anschauungsunterricht pur.
Die Schüler/innen der ASO-Klasse betreuen noch immer den Garten, setzen alljährlich fachgerecht den Komposthaufen auf und versorgen die Küche mit Salat und Gemüse.

Wegen verschiedener Aktivitäten in dieser Richtung wird uns 1991 vom Land Niederösterreich ein Anerkennungspreis ausgesprochen.

Unser jetziger Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreicht Dir. Helmut Schwarzinger, damals auch Umweltgemeinderat der Stadt Gmünd, die Urkunde.

Im Herbst 1998 starteten wir mit einer groß angelegten Heckenpflanzaktion das bislang aufwendigste Umweltprojekt. Unter der Anleitung eines Landschaftsgärtners pflanzten damals die Lehrkräfte SR Müllner Renate, Schwarzinger Eveline und Vogl Johanna mit Eltern und Kindern 200 heimische Heckensträucher. 

 

 

 

Im Werkunterricht wurden dann mit der Lehrerin Loidolt Elfriede Infotafeln zu den einzelnen Hecken hergestellt und eingepflockt.

All diese Mühen wurden mit dem Hans-Czettel-Preis, der uns auch eine Geldspende einbrachte, belohnt.
Die Preisverleihung durch Landesrat Dr. Hannes Bauer fand in Hardegg unter Beisein unseres Herrn Bürgermeisters Otto Opelka statt.